Kobudo

Als Japan vor vier Jahrhunderten die Kontrolle über Okinawa übernahm, sandte der Kaiserhof den Satsuma-Clan aus, um die Grenzgebiete und die weit abgelegenen Inseln zu befrieden. Als der Clan auf Okinawa Fuß gefaßt hatte, konfiszierte er die Waffen der Bevölkerung in der Annahme, damit jeglichen Widerstand zu unterbinden. Der Stolz der Inselbewohner war aber nicht so leicht zu brechen und sie begannen, sich aus alltäglichen Gegenständen Waffen herzustellen und deren Verwendung zu perfektionieren. Die Übung mit den traditionellen Waffen ist seit dem ein integraler Bestandteil des Trainigs der Karatekas Okinawas und der von ihnen beeinflußten Schulen weltweit.

Die Waffen des Kobudo, mit denen bei uns trainiert wird:

  • Tambo: Kurzstock
  • Jo-bo: Mittellanger Stock
  • Bo: Langstock
  • Sai: Eine Art Dreispitz
  • Kama: Sichel
  • Tonfa: Kurbel einer Reismühle
  • Eku: Ruder
  • Manji Sai: Sai mit Entgegengesetzten seitlichen Spitzen
  • Tinbe: Schild und Kurzspeer

Quelle: Shorinji Budokan Webseite

No announcement available or all announcement expired.