Archiv der Kategorie: Lehrgänge

Intensives Trainingswochenenden in Horath

Wie im vorigen Jahr veranstaltete die Abteilung Shorinji Ryu Karate des TUS-Mosella auch dieses Jahr wieder ein intensives Trainingswochenenden, welches mit Begeisterung aufgenommen wurde.

31 aktive Teilnehmer fanden sich vom 14.-16. November im Familien Hotel in Horath ein, um gemeinsam zu trainieren. Direkt nach der Ankunft im Hotel fand noch am Freitag ein zweistündiges Training statt. Nach dem Abendessen wurden die Angebote der Hotelanlage vom geselligen Beisammensein über weitere sportliche Betätigung im Schwimmbad bis zum Saunagang genutzt. Der Samstag startete früh um 7 Uhr mit einer Stunde Tai-Chi. Nach dem Frühstück begann um 9 Uhr das Training. Der Schwerpunkt des Trainings in diesem Jahr lag auf der sogenannten Bunkai – der Anwendung oder Umsetzung von Kata-Techniken zur Selbstverteidigung. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Erholungsphase folgte am Nachmittag ein weiteres, körperlich forderndes Training. Der Sonntag startete erneut um 7 Uhr mit Tai-Chi. Die letzte Trainingseinheit für dieses Wochenende folgte nach dem Frühstück und legte den Schwerpunkt auf das Training mit Tan-Bo (kurzer Stock- bis Blaugurt) und Jo (mittlerer Stock – ab Braungurt).
horath2014

Frühjahrslehrgang 2013 der SBU in Schweich

Am Wochenende fand der Frühjahrslehrgang der SBU im der FBG-Halle in Schweich statt. Ungefähr 80 Teilnehmer aus den Vereinen aus Frankfurt, Gutenacker, Föhren, Zerf, Schweich und Trier reisten an, um mit Shihan Bill Marsh ihre Technik zu verfeinern und neues zu lernen.
Das Training fand in zwei Gruppen statt, einmal vom weißen Gürtel (7. Kyu) bis zum grünen Gürtel (5. Kyu) und danach jeweils die Gruppe vom blauen Gürtel (4. Kyu) bis zum Schwarzen Gürtel (Dan). Die Gruppen trainierten jeweils die für den Gürtelgrad bekannten Inhalte. Am Vormittag wurde nach einem ausgedehnten Aufwärmtraining mit Kämpfen an der Wand der Schwerpunkt auf die Bunkai-Techniken gesetzt, am Nachmittag wurde Kobudo (Kampfkunst mit Waffen aus Okinawa) trainiert. Am Ende des Trainings wurden mit gepolsterten Tambos im Freikampf die erlernten Techniken eingesetzt. Am Abend wurde bei einem gemeinsamen Essen der Lehrgang abgeschlossen.

Schwarzgurtlehrgang in Wetzlar 2013

Vom 02. bis 03. Februar 2013 fand in Wetzlar ein Schwarzgurtlehrgang statt, bei dem knapp 20 Schwarzgurte aus den verschiedenen Vereinen der SBU ihre Kata und vor allem die Bunkai-Techniken verfeinerten. Zudem wurden Karate- und Kobudo-Katas trainiert und korrigiert. Für viele neu wurde Bunkai der Kata Pinan Godan durch Sensei Axel Roth vorgestellt und trainiert.
Die sechs Jo-Techniken, die auf dem Sommertrainingslager neu erlernt wurden, wurden nochmals wiederholt und vertieft. Die Unterkunft bei der Sportjugend Hessen war sehr gut und das Wochenende perfekt organisiert. Abends konnten wir Julia zum Geburtstag gratulieren und bei Kuchen und Muffins noch einige Zeit zusammensitzen. Alles in allem ein sehr gelungenes Wochenende, an dem wir viel gelernt haben.

SBU Herbstlehrgang in Schöneck 2012

Am Samstag den 8. September fand der diesjährige Herbstlehrgang der SBU in Schöneck bei Frankfurt statt. In einer wunderschönen neuen Halle empfing der Ausrichter, Juka Frankfurt, alle Gäste der angeschlossenen Vereine.
Sensei Bill Marsh hatte traditionell den Vormittag zum Karate Training erklärt und den Nachmittag für das Kobudo (Waffen) Training reserviert.
Um 9.00 Uhr sollte es losgehen, doch Sensei Axel Roth hatte noch eine Überraschung für Sensei Bill Marsh. Im Sommercamp in Wetzlar wurde Sensei Bill Marsh von allen Senseis national und international und dem Präsidium der SBU als Shihan anerkannt und geehrt. Der Shihan ist ein Großmeister der Kampfkunst, ein Lehrer von Lehrern oder ein Professor. Der Titel Shihan wird verliehen und kann nicht durch Graduierungen erreicht werden.
An diesem Vormittag wurde ihm dann auch die Urkunde zu dieser hohen Auszeichnung überreicht. Sichtlich überrascht nahm Sensei Bill Marsh die Auszeichnung entgegen. Für alle Teilnehmer war dies ein bedeutender Moment. Minutenlanger Beifall bezeugte die Beliebtheit und die Hochachtung vor diesem großen Meister.
Das anschließende Karate Training hatte zwei Schwerpunkte: Kontakttraining und Bunkai.
Beim Kontakttraining werden die Nehmerqualitäten der Karateka trainiert und es wird auf die Abhärtung der einzelnen Körperpartien großer Wert gelegt. Danach wurden die Bunkais der Pinan Katas erklärt und mit Partner vertieft.
Von 12.00 – 13.00 Uhr konnte man sich in der wohlverdienten Pause mit den Teilnehmern der anderen Vereine unterhalten und Neuigkeiten austauschen.
Dann stand der Nachmittag im Zeichen des Bo-Trainings. Tambo, Jobo und Bo-Techniken wurden in einzelnen Gruppen geübt und mit Partner vertieft.
Viel zu schnell war es 16.00 Uhr und das Training wurde mit „Shihan ni Rei“ in der traditionellen Abgrüßung beendet und war wie immer ein besonderes Erlebnis. Danke an Sensei Bill Marsh, 8. Dan Shihan.